ATEGRA Software Engineering

Quality Management für Unternehmen und Organisationen

IBM Notes-Anwendungen haben sich im Q-Bereich bewährt und können ein QM-System in folgenden Belangen unterstützen:

  • automatische Verteilung von Handbüchern, Checklisten anstelle von konventioneller Verteilung auf Papier
  • Nutzung von elektronischem Workflow für Verbesserungsvorschläge und Handbuch-Revisionen
  • Nutzung der Möglichkeiten einer (dokumentenorientierten) Multi-User-Datenbank
  • Nutzung der Notes-Möglichkeiten für dynamische elektronische Formulare (inkl. graph. Effekte)
  • rasche Umsetzung mittels RAD (Rapid Application Development)

Im folgenden eine Reihe von beispielhaften Funktionen:

  • Prozessbeschreibungen werden mit Visio oder ähnlichen Tools erstellt und dann in der Notes-Datenbank abgelegt; geplantes Review-Datum und Name der Reviewers werden abgespeichert und per eMail frühzeitig avisiert
  • Handbücher werden entweder direkt mit dem leistungsfähigen Notes-Editor erstellt oder mit Word und dann in der Notes-Datenbank abgelegt; auch hier kommt das Review-Konzept zur Anwendung mit eMail-Notification; Titel, Gültigskeitsbereich und Sichtbarkeit, Status (Entwurf, gültig, in Review, veraltet, archiviert), Review-Datum, Reviewer, Änderungshistorie
  • alle Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten können entweder im Intranet oder im WWW Verbesserungsvorschläge einreichen, indem sie ein einfaches Formular ausfüllen; die Verbesserungsvorschläge werden dann gemäss vordefiniertem Workflow geroutet
  • Checklisten können entweder zum Ausdrucken in Notes-Datenbanken abgespeichert werden oder gleich als dynamische Notes-Maske programmiert werden
  • Freigabe-Workflow für alle Dokumentation
  • ein einfaches Abkürzungsverzeichnis inkl. nicht zu verwendenden Abkürzungen und Übersetzung in andere Sprachen
  • ein einfaches Glossar in mehreren Sprachen: erleichtert den Mitarbeitern in mehrsprachigen Organisationen die Begriffswahl
  • Tabelle mit allen Rollen: Jede Person hat eine oder mehrere Rollen, aus den Hauptrollen lässt sich das Organigramm ableiten
  • Stellenbeschreibungen als verfeinerte und kombinierte Rollenbeschreibung
  • Tabelle mit allen Schnittstellen zwischen den Rollen: ist eine gute Basis für die Diskussion von Schnittstellenproblemen in Ihrer Organisation mit den betroffenen Prozesseignern; pro Schnittstelle werden beteiligte Rollen, Kategorie (z.B. business critical), Risikobewertung, Optimierungsbedarf erfasst und in der Übersicht mit graph. Symbolen für „heisse“ Schnittstellen dargestellt
  • Tabelle mit allen geplanten und durchgeführten (internen) Audits: geplante Audits mit Thema, Bereich, Auditor, geplantem Datum, durchgeführte Audits mit dem Auditprotokoll, ausgelösten Massnahmen und Aktionen, Status des Audits (geplant, durchgeführt, abgeschlossen = alle Aktionen erledigt)
  • elektronische Befragungen: anonyme Mitarbeiterbefragungen, Mitarbeiterzufriedenheit, Kundenzufriedenheit durch die Kunden selber im Web oder durch interne Mitarbeiter am Telefon, Chef-Beurteilung

Wir gehen davon aus, dass jedes QM-System individuell ist. Wo sinnvoll, sollen auch Standard-Komponenten eingesetzt werden. ATEGRA berät Sie gerne und baut für Sie in kurzer Zeit massgeschneiderte Applikationssoftware für Ihr Qualitätsmanagement-System. Gerne zeigen wir Ihnen Konzepte und Ideen, die wir in den letzten Jahren für unsere Kunden umgesetzt haben.

Sie wollen mehr über uns erfahren oder direkt eine Offerte für Ihr Projekt anfordern? Füllen Sie einfach untenstehendes Formular aus und wir kommen auf Sie zurück!

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Wir erhalten gerne Post! Wenn Sie wollen, erreichen Sie uns jederzeit unter der E-Mail-Adresse info@ategra.ch oder telefonisch unter +4144-392-21-20. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!