ATEGRA Software Engineering

Author Archives: HMA

  1. eGeKo-API

    Kommentare deaktiviert für eGeKo-API

    Drittherstellern bietet eGeKo die Möglichkeit über die Programmierschnittstelle eGeKo-API direkt mit der eGeKo zu kommunizieren.

    Folgende Funktionalitäten werden in der eGeKo-API unterstützt:

    1. Neues Geschäft/Dossier erstellen, mutieren oder suchen (Endpunkt: case)
    2. Neue Datei in einem Geschäft oder Dossier hinzufügen, mutieren oder suchen (Endpunkt: file)
    3. Neue Aufgabe erstellen, mutieren oder suchen (Endpunkt: todo)
    4. Abfrage des Orts zugehörig zu einer Schweizer Postleitzahl (Endpunkt: chplz)

    Der Zugriff auf die eGeKo-API erfolgt über eine sichere, verschlüsselte Netzwerkverbindung (HTTPS) mittels einem authentifizierten und autorisierten Account.  Die Schnittstelle kann über die URL https://www.egeko.ch/api/v1/<Endpunkt> aufgerufen werden. Die Werteübergabe erfolgt im JSON-Format, wobei je nach Endpunkt unterschiedliche JSON-Strukturen erforderlich sind.

    Beispiel: Abfrage des Orts zugehörig zu einer Schweizer Postleitzahl

    Aufruf (HTTP GET Request): https://www.egeko.ch/api/v1/chplz/getcitiesbypostalcode?query=441

    Antwort: { „content“: [ { „id“: „ea4555e1-e7c7-4ddc-a8c1-c3e2022b81ca“, „orderNoPost“: „2640“, „postalCodeType“: „10“, „postalCode“: „4410“, „postalCodeAddon“: „00“, „cityShortName“: „Liestal“, „cityFullName“: „Liestal“ }, … ], „errors“: [] }

    Beispiel: Automatisches Anlegen eines Geschäfts anhand eingescannten PDF-Formular-Daten

    Situation: Ein PDF-Formular wird von der antragsstellenden Person ausgefüllt, ausgedruckt und unterschrieben per Post zugestellt.

    Dank der der eGeKo-API ist es nun möglich, dass die erhaltenen Dokumente beim Empfang eingescannt werden. Anschliessend wird automatisch basierend auf den ausgefüllten Daten im PDF-Formular ein Geschäft erstellt, inkl. der PDF-Datei vom gescannten Dokument. Haben Sie Interesse an der Lösung? Melden Sie sich bitte bei uns mittels folgendem eGeKo Kontaktformular.

  2. Editieren von zentral abgelegten Dateien

    Leave a Comment

    Es war noch nie so einfach den Usern allen Komfort vom lokalen Editieren zur Verfügung zu stellen und die Daten dennoch zentral auf einem Server abzulegen.
    Der Ategra WebFileHandler (AWFH) ist eine einfache und entwickler-freundliche Lösung um ein Online-Editieren von Dateianhängen in Ihrer Applikation anzubieten. Der Ategra WebFileHandler übernimmt die Server-Client-Kommunikation und bietet eine äusserst einfache API. Zögern Sie nicht die Lösung auszuprobieren, einzusetzen und vereinfachen Sie Ihre Entwicklerarbeit.

    Wie funktioniert AWFH?

    Ablauf aus User-Sicht

    1. User klickt auf den Link zum Bearbeiten einer Word-Datei (als Beispiel einer zentral abgelegten Datei).
    2. Die Word-Datei wird auf dem PC geöffnet (lokale Bearbeitung).
    3. Bei jedem Speichern wir die neueste Version der Word-Datei automatisch im Hintergrund auf den Server geladen.

    process_awfh

    Für den User unterscheidet sich der Bearbeitungsprozess zu einer lokalen Datei nur noch, indem die Word-Datei durch einen Link oder Button in einer Web-Applikation geöffnet wird.

    Technischer Hintergrund

    1. Mittels eines HTTP(s)-Get-Requests wird die Datei vom Server lokal geladen.
    2. Basierend auf der Dateiendung wird die entsprechende im Betriebsystem des Computers referenzierte Applikation gestartet.
    3. Beim Abspeichern wird die Datei per HTTP(s)-Post-Request an den Server gesendet.

    Die User editieren die Datei mit der von ihr bevorzugten Applikation, sei es Office 2007, 2016 oder Apache OpenOffice. Falls die IT die Office-Version umstellt – kein Problem, der AWFH funktioniert, wie bis anhin.

    Der ATEGRA WebFileHandler arbeitet mit allen üblichen Web-Server zusammen. Einzige Voraussetzung ist, dass der Web-Server HTTP-Post-/Get-Requests versenden und empfangen kann. Sie bestimmen, welche Sicherheitsanforderungen erfüllt werden müssen – der WebFileHandler funktioniert mit dem Protokoll HTTPS, inkl. Client-SSL-Zertifikate.

    Kann ich AWFH ausprobieren?

    Selbstverständlich, versuchen Sie es gleich jetzt unter http://awfh.ategra.ch/demo!

    Folgende Applikationen/Lösungen setzen bereits den AWFH und erleichtern den Usern somit den Arbeitsalltag:

    1. eGeKo – die einfache Geschäftskontrolle aus der Schweiz für smarte Leute
    2. Software für Opferhilfe-Organisationen (SOHO)
    3. GeKo Postlauf
  3. Reporting Tools

    Leave a Comment

    Sie wollen Ihren Kunden ein einfaches Tool zur Verfügung stellen für das Erstellen und Abrufen von Reports/Auswertungen.

    Insbesondere in agilen Organisationseinheiten ist es wichtig, dass das Management auf Knopfdruck die aktuellsten Informationen aufbereitet erhalten, damit Entscheidungen fundiert gefällt werden können.

    Anwender wünschen einerseits immer wiederkehrende Auswertungen in Tabellen- und in Grafikform und anderseits ad-hoc-Auswertungen. Eine mögliche Architektur einer Lösung dafür ist in der folgenden Grafik dargestellt:

    reportingTools

    Aus SAP oder einem anderen Quell-System resp. ERP-System werden die allgemein zu verwendenden Rohdaten in eine separate Rohdaten-Datenbank exportiert. Eine Web-Anwendung „Report-Generator“ stellt aus diesen Rohdaten User-spezifische Statistik-Report-Daten zusammen. Als Endformat genügt für viele Anwender eine CSV-Datei, aus der beliebige Auswertungen und Diagramme in Excel erstellt werden können. Möglich ist auch XML für Excel. Wenn gewünscht wird, dass die Daten schon im Web-Browser als Grafik dargestellt werden sollen, wird eine Lösung auf Basis XML und XSLT implementiert. Der Anwender benötigt als Client-Software bloss einen Web-Browser und ggfls. Excel.

    Diese Architektur hat den Vorteil der Modularität mit definierten Schnittstellen und der daraus resultierenden Austauschbarkeit der Module.

    reportingTools_2

    Auswahl-Dialog für Kunden

    Für die Kunden (End-Anwender) genügt oft ein einfacher Auswahl-Dialog wie im Screenshot dargestellt.

    Es hat sich in der Praxis gezeigt, dass die Anwender eine möglichst einfache Bedienung bevorzugen, da sie i.d.R. als casual user (gelegentliche Benutzer) einzustufen sind.

    ATEGRA realisiert für Sie solche Reporting-Lösungen mit folgendem Vorgehen:

    1. Definition der Anforderungen: zukünftige Usergruppen, gewünschte Basisdaten, vorhandene Client-Software
    2. Technische Spezifikation der Lösung: Software-Subsysteme, Schnittstellen, Aufwandschätzung
    3. Implementation und anschliessender Testbetrieb
    4. Betriebsaufnahme mit Instruktion/Schulung der Anwender
  4. Rational Functional Tester

    Leave a Comment

    Entwickler, die auf der IBM Plattform Anwendungen entwickeln und warten, müssen regelmäßig Code testen. Eigentlich müsste man jeweils den gesamten Code durchtesten (Regressionstests und Systemtests) aber oft fehlt leider die Zeit dazu. Da entsteht der Wunsch nach automatisiertem Testen. Die Entwickler werden mit folgenden Fragen konfrontiert:

    Welche Möglichkeiten und Tools existieren, die das Testen von IBM-Anwendungen unterstützen? Wie kann ich automatisierte Tests mit IBM-Anwendungen durchführen?

    Die Anwendungen können entweder für den IBM-Notes-Client, für den Browser-Client oder als eigenständige Java-Applikation konzipiert sein. Der Code kann selbstverständlich auch in @Formel-Sprache oder LotusScript geschrieben sein.

    Die IBM Rational Tools gelten (zusammen mit genau einem Konkurrenz-Produkt) als weltweite technische Marktführer im Bereich automatisches Testen. Die Frage ist, ob sie sich auch für IBM-Entwickler eignen.

    ATEGRA hat aus den IBM Rational Tools die Richtigen ausgewählt, Methoden für deren Einsatz im IBM Notes Umfeld entwickelt und in den eigenen Entwicklungsprojekten eingesetzt.

    Gerne zeigen wir Ihnen in unseren Workshops, wie diese funktionieren.

    Unsere Angebote

    1. Kurz-Workshop für Entwickler: Dauer: 1 Tag. Inhalt:
      • Automatisches Testen mit IBM-Rational-Tools
      • Einführung in den RFT
      • Praxis anhand eines Beispiels
    2. Profi-Workshop für Entwickler, Dauer: 3 Tage. Inhalt:
      • Automatisches Testen mit IBM-Rational-Tools
      • Einführung in den RFT
      • Praxis anhand eines Beispiels
      • Praktische Übungen anhand von Fallbeispielen aus Ihrer Praxis: die zu testende Anwendung muss in der Schulungs-Umgebung von ATEGRA aufrufbar sein, falls dies nicht möglich ist, fragen Sie bitte nach, ob eine Schulung in Ihrer Umgebung möglich ist
        • Erarbeiten des Test-Plans für Fallbeispiele aus Ihrer Praxis
        • Erstellen der Konfiguration für das automatisierte Testen
        • Auswerten der durchgeführten automatisierten Tests
      • Der Workshop wird kundenspezifisch vorbereitet. Bitte verlangen Sie eine Offerte.
    3. Massgeschneiderte Beratung
      • Wir zeigen Ihren Entwicklern, wie man am effizientesten mit RFT arbeitet.
      • Wir beraten Sie in den Bereichen Integration von RFT in bestehende Entwicklungsprozesse (Entwicklungsprozessmanagement)

    Für Fragen rund um das Angebot stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

  5. E-Mail-Lösungen

    Leave a Comment

    notes-traveler Die jüngsten Entwicklungen im Spannungsfeld Recht und Informatik zeigen, dass die meisten Organisationen den Umgang mit E-Mail und anderen elektronischen Dokumenten neu regeln müssen, wenn sie nicht Gefahr laufen wollen, im Falle eines Rechtsstreits zu viele, zu wenige oder die falschen elektronischen Dokumente greifbar zu haben.
    Die ATEGRA entwickelt seit Jahren massgeschneiderte E-Mail- und Dokumenten-Management-Lösungen. Unser Know-How und unsere Erfahrungen aus zahlreichen Projekten in unterschiedlichen Branchen steht Ihnen zur Verfügung. Wir unterstützen die Plattformen Lotus und Microsoft aber auch SMTP generell.

    Wir bieten Ihnen massgeschneiderte Lösungen an

    • E-Mail-Lösch-Strategien wie z.B. regelmässiges Löschen aller internen E-Mails, nicht jedoch der E-Mails zwischen Konzern-Gesellschaften, selektives Löschen aufgrund spezifischer Kriterienoutlook_logos
    • Optimales Handling von Austritten: Vermeiden von Zustellfehlern, automatisierte Antworten und mehr
    • Zur Verfügung stellen von Klassifizierungsbuttons, sodass die Benutzer E-Mails sofort klassifizieren können
    • Lösungen für die verschlüsselte Übermittlung von E-Mails Ihrer Kunden an Ihr Unternehmen und umgekehrt
    • Archivier-Strategien und deren technische und organisatorische Umsetzung unter Berücksichtigung von Human Factors
    • Training und Schulung der Anwender: On-Line-Training, in den E-Mail-Client integrierte Trainingseinheiten, Face-to-face-Schulung, Knowledge-Sharing-Konzepte
    • Reviews und Audits der bestehenden Lösungen
    • Konsolidierung der Mail-Server-Topologie
    • Adressbuch-Konzepte: Gruppen-, Unternehmens-, Abteilungs-, persönliche und Tablet- und Smartphone-Adressbücher systematisch synchronisiert
    • Automatisch generierte, dynamische Mail-Signaturen mit aktuellen Informationen zum Unternehmen
    • Anpassung von Mail-Templates

    gmail_logoFür die juristisch korrekte Implementierung arbeiten wir eng mit den führenden Informatik-Juristen zusammen und sind somit in der Lage im Rahmen von Joint-Ventures Komplett-Lösungen (Technologie – Organisation – Recht) anzubieten. Fragen Sie uns an!

  6. ATEGRA Notes-Mail-Template basierend auf dem IBM Notes-Mail-Template

    Leave a Comment

    Gut ist uns nicht gut genug: Wir haben unsere Erfahrung aus unzähligen Anwendungsstunden und Kundenfeedbacks dazu genutzt, das original IBM Notes-Mail-Template sukzessiv zu verbessern und weiterzuentwickeln.

    Grafische Optimierungen zur schöneren und zielgerichteteren Darstellung relevanter Informationen tragen ebenso wie die Beseitigung bekannter Probleme und neuen, praktischen Erweiterungen zur Vereinfachung und Beschleunigung des täglichen Arbeitsprozesses bei. Unsere Programmierer haben bei den Modifikationen darauf geachtet, die Standardschnittstellen des Notes-Mail-Templates unverändert zu lassen, was eine problemlose Integration in Ihre bestehende Arbeitsumgebung ermöglicht.

    Im beigefügten PDF-Dokument finden Sie die Verbesserungen gegnüber den Original-Templates von IBM Notes und weitere Informationen.

    Notes-Mail-Template

    ATEGRA Mail Template Flyer 2018

    Suchen Sie eine ganz individuelle Lösung? Wir stehen Ihnen gerne mit unserem Fachwissen zur Verfügung und entwickeln für Sie ein gezielt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Mail-Template!

     

    Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

  7. Ideen-Management

    1 Comment

    Mit Ideen-Management hat sich bekanntlich bereits Victor Hugo beschäftigt – «Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist».

    Wie können wir sicherstellen, dass gute Ideen nicht verloren gehen?
    Wie können wir den Produkt-Entwicklungs-Prozess mit spontan entstehenden Mitarbeiter-Ideen anreichern?
    Wie stellen wir sicher, dass das Kunden-Feedback in die Entwicklung neuer Produkte und die Weiterentwicklung bestehender Produkte einfliesst?

    Der aus Innovation entstehende Wettbewerbsvorteil eröffnet Ihnen und uns selbst noch mehr Geschäftschancen. Mit dem ATEGRA Ideen-Manager (AIM) können Sie diesen Wettbewerbsvorteil nutzen.

    Ideen sollen nicht verloren gehen. Ideen sollen regelmässig geprüft werden, damit sie verwertet werden können. Es muss zwischen Ideen und Umsetzungsaktivitäten unterschieden werden. Eine Idee bleibt eine Idee und löst ggfls. Umsetzungsmassnahmen aus.

    Es muss einfach und jederzeit möglich sein, Ideen zu erfassen. Ideen werden nicht bewertet, ob gut oder schlecht, ob umsetzbar oder nicht, damit die Autoren nicht entmutigt werden. Ideen werden lediglich in Bezug auf ihren Reifegrad beurteilt auf einer definierten Skala. Die Menge an neuen Ideen soll belohnt werden: Es gibt eine Liste mit den Ideen pro Autor und Jahr. Zudem kann auch belohnt werden, wer am meisten Umsetzungsaktivitäten zu seinen Ideen erzielt hat und wer am meisten Nutzen gestiftet hat (Quantifizierung des Nutzens). Auch Kunden sollten Ideen eingeben können (Mail-In-Interface und Web-Interface). Es gibt die Rolle „Ideen-Manager“ als Gate-Keeper. Diese Person prüft alle eingetroffenen Ideen und sorgt für eine vollständige Erfassung. Ideen entwickeln sich, werden ergänzt, verfeinert, abgeändert – sie reifen. Ideen leben sehr lange. Ideen überleben einzelne Umsetzungsmassnahmen oft Jahrzehnte.

    ATEGRA offeriert Ihnen eine Lösung die Funktionen enthält aus den Bereichen Ideen-Management, Knowledge-Management sowie Input-Management (Handling von Reklamationen und Anregungen von Kunden und Mitarbeitern). Die Lösung ist simpel in der Bedienung und wird rasch eingeführt.

    Einige der enthaltenen Funktionen in AIM

    • Maske zur raschen Erfassung einer Idee
    • Reifegrad der Idee
    • Mutter/Vater der Idee
    • „Erziehende“
    • Beschreibung der Idee ist gut ausdruckbar und kann an Sitzungen mitgenommen werden
    • Ideen können zu Beginn nur für den Autor und eine Person des Vertrauens sichtbar sein
    • Newsletter, der regelmässig auf neue oder modifizierte Ideen hinweist
    • Liste mit der Anzahl Ideen pro Jahr und Autor
    • Liste aller Ideen sortiert nach Reifegrad
    • Maske für die Erfassung von konkreten Umsetzungsaktivitäten zu einer Idee mit quantifizierbarem Nutzen

    ATEGRA AG ist eines der technologisch führenden Software-Ingenieur- und Beratungsunternehmen in der Schweiz mit Spezialisierung auf Software Engineering. Die ATEGRA AG ist unabhängig und ausschliesslich in schweizerischem Besitz. Die wichtigsten Kunden sind mittelgrosse bis grosse Unternehmen und Verwaltungseinheiten. Sie erreichen uns telefonisch oder per Mail unter einer unserer Adressen.

Sie wollen mehr über uns erfahren oder direkt eine Offerte für Ihr Projekt anfordern? Füllen Sie einfach untenstehendes Formular aus und wir kommen auf Sie zurück!

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Wir erhalten gerne Post! Wenn Sie wollen, erreichen Sie uns jederzeit unter der E-Mail-Adresse info@ategra.ch oder telefonisch unter +41 44 392 21 20. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!